Routinierter Sieg im Nesselgraben

Das letzte Spiel der Saison bestritt unser Team bei der HG Mützlenberg-Nesselgraben A. Das Spiel gegen die zweitplatzierte Mannschaft aus dem Emmental gewannen die Mannen aus dem Oberaargau souverän und routiniert. 

Die Lockerheit, welche zuweilen in den vorangegangen Spielen vermisst wurde, war bei diesem Spiel wieder da und so konnten die letzten vier Punkte dieser Meisterschaft eingeheimst werden. 

Die Mannschaft aus dem Rohrbachgraben belegt nach Abschluss der Meisterschaft 2022 den dritten Platz. Mit etwas mehr Fortune und Clevernesse wäre.... aber eben, wäre. 

Gratulation zu dieser soliden Meisterschaftsleistung.

Verflixte "Schwarze 8"

Das heutige Meisterschaftsspiel gegen die HG Bollodingen-Bettenhausen konnte bei optimalem Hornusserwetter durchgeführt werden. Im Gegensatz zu letztem Wochenende war die Temperatur heute erträglich.
Die Rohrbachgräbler können sich, trotz sehr guter Schlagleistung und 222 Punkten mehr als der Gegner, heute nur einen Zähler gutschreiben lassen.
Die Mannen der HG Rohrbachgraben zeigten von Anfang an, warum sie in der oberen Ranglistenhälfte anzutreffen sind. Mit einer guten und konzentrierten Leistung am Bock können beide Umgänge beschrieben werden. 
Leider und das nicht zum ersten Mal in dieser Saison, konnte ein Nouss nicht abgetan werden. Diese Nummer schmerzt insofern, da wir in dieser Saison bereits zum zweiten Mal eine "Schwarze 8" kassierten.

Derbysieger

Die HG Rohrbachgraben behält die Oberhand gegen eine starke
HG Schmidigen.
Die Schmidiger legten los wie die Feuerwehr und waren im ersten Umgang am Bock sehr gut. Im ersten Umgang schlichen sich bei unseren Mannen kleinere Unkonzentriertheiten (und Verletzungen) ein und somit konnte an die Schlagpunkte des Gegners knapp nicht herangekommen werden. 

Doch im zweiten Umgang spielten die Unsrigen wieder konstant gut. Der am Bock leicht nachlassende Gegner konnte schlussendlich doch noch übertrumpft werden.
 
Bravo Jungs (und Sabina :-)) 

 

Wieder 4 Punkte

Die Jungmann- und Frauschaft konnte bereits den dritten Sieg in Folgen feieren. Mit einer sehr stolzen Schlagpunktzahl von 703 und "nur" vier Nummern, wurde auch dieses Spiel gewonnen werden.

Super gmacht!!! 

Souveräne Leistung

Das Spielgeschehen ist kurz zusammengefasst: Die Rohrbachgräbler lieferten ein souveränes Spiel ab. Ob beim Bockstand oder im Ries die Konzentration war bis am Schluss top.

Starke Teamleistung

Das ganze Team spielte, heute waren "nur" 16 Spieler auf der Spielliste, von Anfang an sehr fokusiert und liess sich durch die zu Beginn leicht "blendende" Sonne und den starken Gegenwind nicht beeinflussen. Konzentriert und mit viel Spass konnten an diesem schönen Samstagnachmittag die vier Punkte gewonnen werden. 
Beeindruckend war die Teamleistung insbesondere, weil die Absenzen von ein paar Spielern nahtlos kompensiert werden konnte.

Trotz hervorragender Leistung durch das ganze Team der Rohrbachgräbler, darf die Leistung von Herbert Hafner speziell erwähnt werden. "Hebu" hatte seit zwei Jahren wieder einmal den "Stäcke" in den Händen und heimste gleich die maximale Rangpunktzahl ein. Eindrücklich.

4 Punkte als Lohn für konzentriertes Hornussen

Es geht doch noch! Mit einer sehr konzentrierten Leistung gingen die Rohrbachgräbler am Sonntag ans Werk. Von Beginn weg zeigten die Hornusser aus dem Oberaargau, dass diese den Sieg und die vier Punkten unbedingt wollten. Die Schalgstärke wurde durch eine konzentrierte Riesarbeit untermauert. Mit diesen Eigenschaften konnte ein verdienter Sieg eingefahren.
Der HG Obergoldbach danken wir für die tolle Gastfreundschaft.

Super Leistung der Junghornusser

Am 28. Mai spielten unsere Junghornusser*innen das zweite Meisterschaftsspiel. Eine Topleistung resultierte an diesem sonnigen Samstag. Guet gmacht - wiiter so.

Ein Nachmittag zum Vergessen

Um es kurz zu machen: an diesem Nachmittag hätten die Rohrbachgräbler noch stundenlang hornussen können, es wäre nichts zählbares herausgekommen. Das Beste an diesem Sonntagnachmittag war das Essen nach dem Hornussen!

Die Rohrbachgräbler starteten schon schlagmässig schlecht. Die Hoffnung, im zweiten Durchgang die Schlagleistung zu steigern, schwand schnell und es folgte ein Abbild des ersten Durchganges.

Zu allem Übel mussten sich die Rohrbachgräbler auch noch eine Nummer schreiben lassen. Eine "schnelle 8" konnte nicht abgetan werden. Somit kam an diesem Nachmittag alles Übel zusammen. 


2 Punkte verloren

Bei herrlich, frühsommerlichem Wetter durften wir das Auswärtsspiel in der Hämlismat gegen die B-Mannschaft der
HG Biglen-Arni bestreiten. 
Das Abtun im ersten Umgang wurde, trotz schwierigen Verhältnissen (wolkenlos, blauer Himmel), schadlos gemeistert. Beim ersten Schlagdurchgang der Mannen aus dem Rohrbachgraben machten sich einige Konzentrationsfehler bemerkbar, welche sich auch sofort auf die Schlagleistung niederschlugen. Der Gastgeber "fasste" bereits beim vierten Streich eine Nummer. Das Spiel war nun definitiv lanciert.

Die Verhältnisse beim Abtun waren diffizil und so kam wie es kommen musste: Auch wir "kassierten" im zweiten Umgang ein Nummero. So ist unser Hornussersport: Einerseits schön, andererseits gnadenlos. 

Mund abwischen - weiter geht's.

Der zweite Umgang am Bock wurde, im Wissen des mittelmässigen ersten Umgangs und der kassierten Nummer, nun viel konzentrierter angegangen. Die Mannen vom Rohrbachgraben waren etwas in ihrem Stolz verletzt und wollten sich nicht lumpen lassen, die noch zu holenden Punkte einzuheimsen. 

Schlussendlich durften die zwei Punkte aus dem Emmental in den Oberaargau mitgenommen werden.

Sieg und 4 Punkte gegen die
HG Gerlafingen - Zielebach B

Das vierte Meisterschaftsspiel konnte erfolg- und siegreich gestaltet werden. Der Start verlief zwar etwas harzig, doch die Rohrbachgräbler wussten sich im Verlauf des Spiels kontinuierlich zu steigern. 

Nach einem kurzen Spielunterbruch, ein Spieler der HG Gerlafingen-Zielebach B wurde unglücklich von einer Schindel am Kopf getroffen, musste der Gegner eine Nummer hinnehmen. Der Spieler konnte nach kurzer Pflege wieder weitermachen - Hornusser sind eben nicht Fussballer. 
Die HG Rohrbachgraben wünscht dem verletzten Spieler gute Genesung.

What a Team - Super Mannschaftsleistung!


Es bedarf keiner grossen Worte - aber diese Leistung von heute Samstag, gegen ein starkes Zäziwil, darf als "abartige" Mannschaftsleistung betitelt werden!

Mit einer unglaublich schlagstarken Leistung und tadellos geschlossenener Riesarbeit konnte gegen eine routinierte Mannschaft wie Zäziwil-Reutenen A, vier Zähler ins Oberaargau entführt werden.

 Die Mannen vom Graben waren heute eine Klasse für sich!!!

Ein Schelm wer dabei böses denkt, aber diese Mannschaft, die HG Rohrbachgraben, hat heute wieder einmal gezeigt, warum Hornussen "dermassen" fägt und zu welchen Leistungen ein kammeradschaftlich geschlossenes Team fähig ist.

Chapeau Rohrbachgrebler!

Gegen die schlagstarke Mannschaft der HG Signau-Steinen A resultiert ein gutes Ergebnis mit 879/0. Die Riesarbeit der HG Rohrbachgraben darf als einwandfrei taxiert werden. Die zwei Punkte, aus der tadellosen Riesarbeit, werden im Oberaargau sehr gerne genommen, zumal die HG Signau-Steinen A von allen Hornusser-Protagonisten als Anwärter für den Aufstieg in die NLB erwartet wird.

Beste Einzelschläger bei der HG Rohrbachgraben am heutigen Spieltag waren:

- Bruno Schär; 17.19.19.17 = 72
- Stephan Schär; 18.14.18.18 = 68
- Rolf Buri; 15.15.15.18 = 63

Die HG Rohrbachgraben konnte heute wieder einmal ihre unglaubliche Stärke eindrücklich unter Beweis stellen: Diese Gesellschaft lebt von der solidarisch guten Kameradschaft!

Hier die Spielliste 

Zwei gewonnene Wettspiele zu Beginn der neuen Spielzeit

Am Samstag fand bei schönstem Frühlingswetter das erste Heimspiel gegen die HG Wyssachen statt. Die Leistung im ersten Spiel war ansprechend, wenn auch noch Steigerungspotenzial vorhanden ist.

Am Sonntag kam mit der HG Mättenwil-Brittnau A eine NLB-Mannschaft in den Rohrbachgraben. Die Riesarbeit der unsrigen war an diesem Tag entscheidend und so konnte auch das zweite Wettspiel gewonnen werden.

Spiellisten